Freiberufler: Cloud als Sicherheitsdienstleister

techconsult und HP präsentieren mit dem IT-Cloud-Index Deutschland eine Langzeituntersuchung zur Stellung von Cloud-Computing in mittelständischen Anwenderunternehmen. Quartalsweise werden dazu 200 mittelständische Anwenderunternehmen zu Themen wie Cloud-Einsatz, der Nutzenbewertung oder der individuellen Cloud-Fitness bewertet. Im Online-Portal www.it-cloud-index.de steht ein Cloud-Benchmark-System zur Verfügung, das interessierten Unternehmen Einblick in die tatsächliche Umsetzung von Cloud-Lösungen und den erzielten Vorteilen gibt.

Cloud-Computing gewinnt immer mehr an Bedeutung

Der deutsche Mittelstand setzt in  wachsendem Ausmaß Cloud-Computing-Technologien ein. Im Fokus der befragten Unternehmen stehen überwiegend Leistungen aus dem Bereich Software as a Service (SaaS) wie E-Mail- oder Office-Lösungen; besonders hervorzuheben ist die Nachfrage nach Security-Lösungen aus dem SaaS-Portfolio. Die Notwendigkeit, ohne viel Fachpersonal und aufwendige Infrastruktur IT-Sicherheit zu gewährleisten, treibt die Cloud-Thematik im Mittelstand sichtlich. Ein Auseinandersetzungsgrad von über 50 % mit dem Thema Cloud Computing demonstriert außerdem deutlich, dass Cloud Services in mittelständischen Unternehmen angekommen sind.

Die Befragungswelle zum vierten Quartal 2012 attestiert ein stetiges Wachstum von Cloud Services im deutschen Mittelstand. Den Prognosen zufolge wird der Cloud-Markt auch in den nächsten Quartalen weiter wachsen. Im vierten Vorjahresquartal 2011 hatten bereits über 15 % der befragten Unternehmen angegeben, Cloud-Lösungen aus den Bereichen Software as a Service (SaaS), Infrastructure as a Service (IaaS) oder Platform as a Service (PaaS) eingesetzt zu haben. Im Vergleich zum aktuellen Quartal ist ein Anstieg von fast zehn Prozentpunkten zu verzeichnen. Das zeigt deutlich, dass aus dem anfänglichen Hype eine ernst zu nehmende Technologie entstanden ist, die sich Ihren Platz als eigenständige Komponente in Unternehmen gesichert hat.

Konkurrenzfähig dank skalierbarer Software

Die Erhaltung der Wett­bewerbs­fähigkeit – in Form einer leistungs­fähigen IT-Infra­struktur – ist nur einer der Gründe, weshalb der Mittel­stand auch in Zukunft auf das IaaS-Modell setzen wird. Stetig wachsende Daten­mengen bedingen die effiziente und schnelle Skalierbarkeit der IT-Infrastrukturen, die mittelständische Unternehmen selbst kaum umsetzen bzw. bereitstellen können. IaaS-Anbieter hingegen sind aufgrund Ihrer Erfahrung, Expertise und Investitionsbereitschaft in der Lage, ihre IT-Infrastrukturen an neue Lösungstechnologien anzupassen und zu gestalten (Stichwort: Big Data). Hiervon profitiert der Mittelstand nachhaltig.

PaaS kämpft mit Akzeptanzproblemen

Platform-as-a-Service-Angebote bleiben nach wie vor die am wenigsten genutzten Dienste im Cloud-Portfolio. Zwar konnte sich im Jahresverlauf ein konstantes Nachfrageverhalten mit leichten Wachstumsraten abbilden, jedoch sanken diese Werte in den letzten Quartalen wieder leicht ab. Gründe für den geringen Einsatzgrad sind dabei im noch nicht verstandenen Nutzen von PaaS als Grundlage für die schnelle Bereitstellung von geschäftsrelevanten Anwendungen zu sehen. Während die Vorteile von SaaS- und IaaS-Lösungen relativ einfach zu vermitteln sind, besteht im Bereich PaaS noch ein größerer Handlungsbedarf, was das Aufzeigen von Anwendungsszenarien für diesen Cloud-Computing-Bereich betrifft. Ein weiterer Punkt, der den geringen Ausschlag für den Einsatz von PaaS im Mittelstand begründet, ist der Umstand, dass viele mittelständische Unternehmen keine eine eigene Softwareabteilung haben.

IT-Security wird durch Auslagerung einfacher

Neben den klassischen Einstiegs­lösungen wie E-Mail, Office, Termin­planung und Kollaborations­anwendungen aus der Cloud ergab die aktuelle Befragungs­welle eine erhöhte Nach­frage nach Security-Lösungen im Mittel­stand. Der Bedarf an nicht selbst gemanagten Sicherheits­vorkehrungen macht den Fokus des Mittel­stands auf seine Kern­kompetenzen deutlich: Die personellen Ressourcen der Unter­nehmen sollen Frei­räume erhalten, um sich auf die Kernkompetenzen und die damit zusammenhängenden Prozesse zu konzentrieren. Für Max Schulze vom durchführenden Marktforschungsinstitut techconsult wird sich diese Tendenz noch verstärken:

„Die Nachfrage nach Security-Lösungen aus der Cloud ist ein deutliches Signal für die positive Entwicklung des Cloud-Einsatzgrades. Der Mittelstand wird zunehmend erkennen, dass Cloud-Anbieter gerade bei sensiblen Themen wie IT-Sicherheit ein erhöhtes Know-how vorweisen, wodurch die Anwenderunternehmen konstant ihre strukturell bedingten Defizite lösen können. Mittelständische Unternehmen sind denselben Sicherheitsherausforderungen ausgesetzt wie große Unternehmen, allerdings sind die Personaldecke sowie die für IT-Sicherheit zur Verfügung stehenden Ressourcen stark begrenzt. Zudem schwächt den Mittelstand das Management komplexer Security-Lösungen und das dafür benötigte Personal. Die Nachfrage dürfte angesichts dieser genannten Gründe sowie der steigenden Angebotsvielfalt und der zunehmenden Auflösung des Informationsdefizits im Bereich Cloud Computing weiter zunehmen.“

Fazit: Selbsttest im Cloud User Check

Auf Basis der aktuellen Ergebnisse stellen techconsult und HP den Cloud User Check zur Verfügung. Sowohl für erfahrene Nutzer als auch für Neulinge bietet das Online-Tool eine attraktive Möglichkeit, die eigene Cloud-Position mit der von vergleichbaren Unternehmen ihrer Branche und Größenklasse zu benchmarken. Neben dem Cloud-Einsatzgrad gibt das webbasierte Tool Antworten auf Fragen nach der Cloud Fitness und der Nutzenbewertung von Cloud Computing.

Neben der Veröffentlichung der aktuellen Studienergebnisse stellt HP Deutschland in Kooperation mit vier renommierten Partnern – Concat, Janz IT, Bechtle und Cancom – auf dem neu gestalteten Cloud-Portal www.it-cloud-index.de aktuelle Lighthouse-Projekte der Partner vor. Neben dem Benchmark-System bietet das Portal interessierten Unternehmen einen Einblick in die tatsächliche Umsetzung von Cloud-Lösungen und die gewonnenen Vorteile.

Über den Autor

Max Schulze ist als Analyst bei dem Marktforschungs- und Strategieberatungsunternehmen techconsult GmbH in den Bereichen Anbieter- und professionelle Anwenderberatung tätig und deckt dabei die Kompetenzfelder Data Center Automation, Business Process Management sowie Cloud Computing ab. Darüber hinaus ist Herr Schulze an vielen übergreifenden Marktforschungs- und Beratungsprojekten des Analystenhauses beteiligt.

Max Schulze

Kontaktdaten

techconsult GmbH
Leipziger Str. 35-37
34125 Kassel
Telefon: +49-561-8109-176
E-Mail: max.schulze@techconsult.de
Internet: http://www.techconsult.de/

Beitrag kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close