Warum Netzwerken jetzt wichtiger ist als je zuvor und wie Sie es richtig machen

Mit einem Schlag ist alles anders – das Corona Virus stellt viele Freiberufler und Selbständige vor nie dagewesene Herausforderungen. Ängste breiten sich aus. Wie gelingt es mir, meine Kunden zu halten, geschweige denn neue Kunden zu gewinnen? Netzwerken als ein bewährter Booster für neue Geschäftsbeziehungen in der Vergangenheit scheint in den Hintergrund getreten, da all die Events, Veranstaltungen und Möglichkeiten zum persönlichen Kontakt derzeit nicht funktionieren.

Doch gerade in der jetzigen Situation ist die Fähigkeit, richtig zu Netzwerken das A & O, um am Markt für Kunden, Geschäftspartner, Stakeholder präsent zu sein und dadurch für die Zeit nach der Krise im Bewusstsein der Kunden zu bleiben. Entscheidend dafür, ob das erfolgreich gelingt ist allerdings, mit welchem Verständnis und aus welcher Haltung heraus das Netzwerken geschieht.

Netzwerken ist exzellentes Beziehungsmanagement – kein Verkauf

Viele verwechseln Netzwerken mit Verkaufen. Das hat bisher nicht funktioniert und tut es nun in der Krise umso weniger. Gutes und erfolgreiches Netzwerken ist die Fähigkeit, intensiven Kontakt zu meinem Gesprächspartner aufzubauen, so dass daraus ein geschäftliches Miteinander entstehen kann.
In der jetzigen Krisensituation gibt es erste Anzeichen, dass Menschen entstandene zeitliche Freiräume nutzen, um andere – persönlich und in Ruhe – anzurufen, also in Kontakt mit ihnen zu treten.  Ein zarter Wandel in geschäftlichen und privaten Beziehungen hin zum WIR ist zu beobachten. Die Frage kommt auf, wie ich den anderen in der schweren Zeit unterstützen kann. Genau das ist gutes Beziehungsmanagement – die Bereitschaft, dem anderen zunächst zuzuhören, seine Situation verstehen zu wollen und die Bereitschaft, ihn zu unterstützen. Sei es mit Informationen, mit hilfreichen Kontakten, mit einem Tool oder Tipp aus der eigenen Erfahrung. Das ist der erste entscheidende Schritt für gutes Netzwerken.

7 Tipps, wie Sie in der Krisenzeit erfolgreich Netzwerken

1. Bringen Sie sich selber in eine positive Energie  
Insbesondere in schwierigen Zeiten orientieren sich Menschen an denjenigen, die eine positive Energie und Ausstrahlung haben. Sie sind als Geschäftspartner gefragt, da sie  anderen Mut machen und den Eindruck vermitteln, dass sie in der Lage sind, mit den aktuellen Herausforderungen erfolgreich umzugehen. Was können Sie dazu tun?

  • Tun Sie alles, was Ihre Energie fördert. Dazu gehört vor allem ein achtsamer Umgang mit Informationen. Vermeiden Sie z.B. die Dauerbeschallung mit z.T. reißerisch aufgemachten Krisen-Szenarien und informieren Sie sich stattdessen regelmäßig bei seriösen Quellen (z.B. Koch Institut), die die Faktenlage in den Vordergrund stellen.
  • Beachten Sie die Macht Ihrer Worte.  Wie sprechen Sie über die aktuelle Situation? Vermeiden Sie Beschreibungen, die Krisen zu Katastrophen werden lassen. Fördern Sie Ihre Energie, indem Sie sich auf Zahlen, Daten, Fakten beziehen und diese klar benennen.
  • Schaffen Sie eine klare Struktur für Arbeits- und Freizeit und gönnen Sie sich ausreichend Bewegung und vor allem den (virtuellen) Austausch mit Menschen, die Ihnen gut tun.

2. Entwickeln Sie die Bereitschaft, zuzuhören 
Erfolgreiches Netzwerken ist eine Frage der inneren Haltung und des eigenen Mindsets. Einer der größten Fehler beim Netzwerken besteht darin, dass eigene ICH und das, was ich als Unternehmer kann und anbieten will, in den Vordergrund zu stellen. Viele haben sich wahrscheinlich auf Netzwerkveranstaltungen schon öfter gefragt: „Hört mir mein Gegenüber wirklich zu, oder ist er mit seinen Gedanken bei sich selbst und dem, was er mir sagen will?“ Exzellente Beziehungen entstehen aus einem Mindset, das im ersten Schritt den Anderen, also das DU, in den Vordergrund stellt.  Es geht darum, dem Gesprächspartner mit ganzer Aufmerksamkeit zuzuhören und seine Themen und Sorgen wirklich verstehen zu wollen. Gerade jetzt in der Krisenzeit bietet sich die Gelegenheit, bestehende Kontakte einfach mal anzurufen und zu fragen, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen. Dadurch stärken Sie Ihre gemeinsame Vertrauensbasis. Aus diesem Vertrauen wächst dann im Weiteren die Möglichkeit für gemeinsames Geschäft.

3. Seien Sie sichtbar
„Ein Netzwerk, das Sie unterstützt, entsteht durch`s Netzwerken“. Es geht also ums Tun – darum, weiter für Ihre Kunden, Geschäftspartner und Stakeholder sichtbar und spürbar zu sein. Virtuell, in den online-Portalen, per Telefon (das gerade eine Renaissance erlebt) etc. Ziehen Sie sich also gerade jetzt nicht zurück, sondern prüfen Sie, welche Kanäle für Sie die richtigen sind, um sich zu zeigen.

4. Planen Sie konsequentes Kontaktmanagement als tägliches To Do
Erfolgreiches Netzwerken ist die Folge konsequenter, regelmäßiger Beziehungspflege und Beziehungsaufbaus. Planen Sie daher im Tages- und Wochenablauf feste Zeiten für Ihr Beziehungsmanagement ein. Der Vorteil ist, dass das immer und an jedem Ort funktioniert – Sie brauchen dafür keine Netzwerkveranstaltungen vor Ort.

5. Erst geben – dann nehmen
Erfolgreiches Netzwerken basiert schon immer auf dem Prinzip – erst geben, dann nehmen. Was heißt das in dieser Krisenzeit? Indem Sie gut zuhören, geben Sie bereits – Ihre Aufmerksamkeit, Zeit, Energie. Durch das Zuhören haben Sie verstanden, wo der Schuh für Ihren Gesprächspartner drückt. Nutzen Sie diese Chance, dazu passend einen Mehrwert zu liefern, z.B. einen Kontakt, Tipp, Ihr Know-how, das den anderen weiter bringt. Die Bereitschaft, den anderen in diesen schweren Zeiten zu unterstützen, anstatt nur sich selbst im Blick zu haben, stärkt die gemeinsame Beziehung ganz besonders und eröffnet Möglichkeiten für die Zukunft.

6. Zeigen Sie wofür Sie stehen und was Sie wollen
Erfolgreich zu Netzwerken heißt auch, das eigene Angebot klar und eindeutig präsentieren zu können. Wofür stehe ich genau? Was biete ich an? Welchen Nutzen und Mehrwert biete ich anderen? Prüfen Sie, inwiefern Sie klare Antworten auf diese Fragen haben und ob Sie diese in 3- 5 Sätzen verständlich machen können. Nutzen Sie ggfs. Techniken wie den „Elevator Pitch“, um diese Fragen zu schärfen. Jetzt ist eine gute Gelegenheit, sich online zu präsentieren. Zeigen Sie Ihre Persönlichkeit und Einzigartigkeit, bringen Sie auf den Punkt, was SIE und Ihr Unternehmen ausmacht. Dazu gibt es viele Möglichkeiten: In Ihrem Newsletter oder Blog, schreiben Sie einen Artikel für on- oder offline Medien, präsentieren Sie sich und Ihre Themen in einem Webinar. Als Speaker auf online Kongressen können Sie sich ebenfalls als Experte für Ihre Themen zeigen.
Warum ist all das für erfolgreiches Netzwerken wichtig? Nur dann, wenn die anderen genau verstanden haben, was Sie anbieten und was Sie in der jetzigen Situation brauchen, können sie ihrerseits aktiv werden und Ihnen etwas geben. Klären Sie daher für sich die Frage, was Sie sich beim Netzwerken von den anderen wünschen.

7. Bleiben Sie dran
Beziehungen sind wie Pflanzen. Man muss sich permanent liebevoll um sie kümmern, damit sie gut wachsen. Exzellentes Beziehungsmanagement heißt in diesem Sinne, dranzubleiben, immer wieder in einem angemessenen zeitlichen Abstand den Kontakt zu suchen. Fragen Sie nach, zeigen Sie ehrliches Interesse, wie sich die Situation Ihres Gesprächspartners, evtl. mit ihrem Tipp weiter entwickelt hat. So bereiten Sie den Boden, auf dem Sie sich immer besser kennen lernen können und gegenseitiges Vertrauen und eine geschäftliche Beziehung wachsen können.

Netzwerken, verstanden als exzellentes Beziehungsmanagement ist gerade jetzt in der Krisenzeit das Mittel der Wahl, um als Unternehmer präsent zu sein und sein Angebot im Bewusstsein der Kunden und Geschäftspartner zu halten. Vielleicht bietet uns die Corona Krise die Chance, dass wir neu verstehen, dass im WIR und der gegenseitigen Unterstützung die Kraft steckt, um Schwierigkeiten zu meistern und die Zukunft anzupacken. Dann ist es umso wichtiger und wertvoller, gut vernetzt zu sein, um das eigene Angebot zu platzieren.

Über den Autor

Petra Basler ist Business Coach und Expertin für Karriereentwicklung und Führung. Als zertifizierter Coach der International Coach Federation und Ex-Bankerin hat sie in 30 Jahren umfangreiche Berufserfahrungen gesammelt, die heute das Fundament ihrer Coaching Arbeit ausmachen. Seit 2001 ist sie als Coach und Beraterin im eigenen Unternehmen tätig. Sie hat mehrere Jahre als Coach den Vorstand der International Coach Federation unterstützt. Als Autorin zeigt sie im „kleinen Buch vom GROSSEN M.U.T.“ wie es jeder schaffen kann, die eigene Zukunft kraftvoll in die eigenen Hände zu nehmen.

Petra Basler

Kontaktdaten

BASLER Coaching - Strategien für Menschen mit anspruchsvollen Aufgaben
Uerdinger Str. 202
47799 Krefeld
Telefon: 02151 – 62 20 18
E-Mail: info@baslercoaching.de
Internet: http://www.baslercoaching.de

Beitrag kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>