Coaching – brauche ich das als Freiberufler überhaupt? (Teil 4)

Spirituelles Potential im Coaching – kaum jemand kennt es, die meisten brauchen es

Denken, Reden, Analysieren. Das sind die „Waffen“ der meisten Menschen, wenn es im Business schwierig wird. Doch die zigste Pro-Contra-Liste wird nichts verändern, wenn man darunter liegende Denkmuster und sogenannte Glaubenssätze nicht verändert. Doch wenn Denken-Reden-Analysieren nicht weiterhelfen, was kann man dann bloß machen, fragen sich zu Recht viele Freiberufler. Achtung: In diesem Artikel wird es etwas „abenteuerlich“.

Beim Betrachten der fachlichen Kompetenz stand neben der beruflichen Qualifikation die Kompetenz des Unternehmertums im Mittelpunkt. Das persönliche Potential betrachtete die Frage, wie man sich als Unternehmer- oder besser: Freiberufler-Persönlichkeit durch Coaching weiter entwickeln kann. Die dritte Ebene für erfolgreiche Menschen finde ich persönlich die spannendste: die Entwicklung des spirituellen Potentials. Was ist damit gemeint?

Wenn man als Freiberufler sein spirituelles Potential entwickelt, verändert man immer auch sein Energieniveau. Vielleicht fragen Sie sich jetzt, was es mit diesem Energieniveau auf sich hat? Für die meisten Menschen ist die Abwesenheit von Energie leichter zu verstehen, deshalb setzt meine Erklärung hier an: Keine Kraft und keine Ideen sind ein Hinweis, dass das Energieniveau nicht stimmt. Auch wenn die Begeisterung fehlt, wenn Kundenkontakte nur noch anstrengend sind, wenn keine Innovation und Weiterentwicklung mehr stattfindet. Und dieses Energieloch ist in der Regel nur das Symptom und nicht die Ursache. Ein Coaching, das hier ansetzt, richtet den Blick beispielsweise auf die eigene Geschichte, die eigenen Glaubenssätze oder energetische Strukturen im Unternehmen.

Wissen Sie, ob Sie sich selbst sabotieren?

Wie gesagt: Wir alle haben in dem einen oder anderen Bereich Erfolgsblockaden. Wenn Sie diese Blockaden lösen oder durchbrechen, steigern Sie sofort Ihren Erfolg. Wenn Sie wissen möchten, warum Ihnen der Verstand in Sachen Blockaden und Selbstsabotage nicht weiter hilft, schauen Sie doch mein Video „Blockaden lösen mit BSFF“ an.

Was könnte ein Coaching hier leisten?

Coaches, die in diesem Bereich arbeiten, setzen in der Regel bestimmte Methoden statt reiner Gesprächsinterventionen ein. Systemische Techniken oder Techniken, die meist der energetischen Psychologie zugerechnet werden, sind hier oft die Mittel der Wahl. Dabei gibt es mittlerweile eine Fülle an Methoden, die oft für den Laien eher mysteriöse Abkürzungen haben. Beispielsweise BSFF, EFT, CQM, MFT, TFT, 2-Punkt-Technik, Touch for Health u.a. Auch verschiedene Hypnotechniken sind oft eingesetzte Interventionstechniken. Meist steht das Bearbeiten von Glaubenssätzen im Vordergrund und das Ausgleichen negativer bis traumatischer Erfahrungen.

Vielleicht ist an dieser Stelle ein Beispiel hilfreich? Stellen Sie sich vor, ein Freiberufler oder eine Freiberuflerin käme zu mir mit einem Coachinganliegen und würde mir als Problem folgendes präsentieren: „Ich habe immer schwierige und komplizierte Kunden, die dann noch nicht mal pünktlich zahlen“.

Dann kann man auf der Ebene der fachlichen Kompetenz arbeiten, beispielsweise Auftragsklärung, Preisgestaltung, Zahlungsmodalitäten inklusive Zwischenzahlung etc. Auf der persönlichen Ebene würden Themen beleuchtet wie eindeutige Kommunikation, Überzeugung, Selbstwert, Durchsetzung, Verhandlungsgeschick etc. Wenn das zu einer Veränderung führt, braucht man bei diesem Problem nicht auf das spirituelle Potential zu schauen.

Doch die Problembeschreibung „immer“ deutet oft schon auf ein durchgängiges Muster hin. Tja und dann schlägt die Stunde der jeweiligen Methoden und Techniken. Die finden methodenabhängig die Ursache für das Problem. Einige arbeiten auch „nur“ auf der Symptomebene. Was im Vergleich zu Gesprächsführung aber auch schon eine Menge verändert.

Man sucht also die Ursache für das Muster, das dazu führt, dass man als Freiberufler schwierige Kunden anzieht. Und das wird dann systematisch verändert mit geeigneten Methoden. Aus meiner Sicht sollte man anschließend auch immer implementieren, wie die Kunden sein sollten, beispielsweise: kooperativ, einsichtig, wertschätzend, bereit und in der Lage, das Honorar/den Preis zu zahlen oder wie auch immer „der optimale Kunde“ von nun an sein soll. Klingt abenteuerlich? Für Menschen, die diese Art der Arbeit nicht kennen, bestimmt. Klingt spannend? Ist es auch! Und es funktioniert.

Mein Selbstcoaching-Tipp für Freiberufler: Klopfen statt Grübeln

Okay, spätestens jetzt wird es für Sie, liebe Leserinnen und Leser noch abenteuerlich mit meinem letzten Selbstcoaching-Tipp zum Mitmachen. Aber die Ebene, um die es hier geht, ist mit dem Verstand, mit reinen Analysen, Pro-Contra und Denken nicht veränderbar. Denn es geht um Glaubenssätze. Glaubenssätze bedeutet: Unsere Realität verhält sich entsprechend unserer inneren Haltung. Und Glaubenssätze lassen sich nicht per Verstand oder dem Willen verändern.

In unserem Unterbewusstsein haben wir im Laufe unseres Lebens eine Menge Überzeugungen und Glaubenssätze angesammelt. Einige wurden uns früh und oft genug gesagt und sind uns sogar bewusst. Beispielsweise „Du bist ängstlich / nicht so schnell / nicht so intelligent …“. Andere Glaubenssätze sind unbewusst und eher an der Wirkung zu erkennen. Sie lauten beispielsweise „Wenn ich nicht lieb/nett bin, mag mich niemand, also sollte ich nicht nein sagen“. Mit verschiedenen Methoden kann man diese Glaubenssätze behandeln und dann durch positive, freimachende Glaubenssätze im Unterbewusstsein verankern.

Eine mögliche Herangehensweise für Freiberufler, um Glaubenssätze zu verändern, stelle ich Ihnen jetzt vor. Es wird dabei ein Akupunkturpunkt geklopft. Es gibt keine gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis, ob und warum es funktioniert. Es gibt aber reichhaltiges Erfahrungswissen, dass es funktioniert. Vielleicht probieren Sie es bei einigen Themen aus und bilden sich selbst Ihre Meinung.

Vorbereitung: Aufschreiben

  • Schreiben Sie einen hinderlichen Glaubenssatz auf.
    Beispiel: Ich kann keine Vorträge halten, wenn der wichtigste Entscheider dabei ist, das macht mich völlig konfus.
  • Schreiben Sie einen förderlichen Glaubenssatz auf.
    Das wäre das, wie Sie in Zukunft alternativ und handeln oder wie Sie sich fühlen möchten.
    Beispiel: Auch und gerade wenn der wichtigste Entscheider anwesend ist, halte ich meinen Vortrag klar, fokussiert und souverän.

Vorschläge, wie der neue Satz für Sie beginnen könnte: Ich erlaube mir mit Leichtigkeit … Ich entscheide mich dafür, ab jetzt … Ich habe das Recht … Ich darf ab jetzt …Ich verdiene es … Es ist vollkommen in Ordnung … Ich kann sowohl X als auch Y sein/haben.

Die eigentliche Arbeit: Klopfen und sprechen

  • Klopfen Sie ca. 1 Minute mit den Fingerspitzen auf den Akupunkturpunkt (s. Abbildung).
  • Sprechen Sie dabei den alten, negativen Satz. Sprechen Sie langsam, ernsthaft, legen Sie Überzeugung in Ihre Stimme.
  • Stellen Sie sich vor, wie der alte Glaubenssatz durch ihren Kopf nach oben austritt. Eine Vorstellung könnte sein: Der alte Glaubenssatz und alle Gefühle, Gedanken und Situationen dazu gehen ins Universum und lösen sich dort auf.
  • Wiederholen Sie dies an der anderen Hand.
  • Im Anschluss daran wie vorher, jetzt allerdings mit dem neuen, positiven Satz. Also: klopfen plus sprechen, ca. 1 Minute je Hand.
  • Bei hartnäckigen Themen empfehle ich Ihnen dies 3 x täglich, 6 Wochen lang.

Könnten auch Sie ein Coaching fördern lassen?

Viele Freiberufler schmoren im eigenen Saft. Statt sich einen „Spiegel“ oder auch „Sparringpartner“ zu suchen, haben sie den Anspruch, alles allein zu schaffen. Auch die Weiterentwicklung der eigenen Unternehmerpersönlichkeit. Ein Coaching fpr Freiberufler zur gezielten Problemlösung oder auch für eine länger angesetzte Begleitung kann hier entscheidende Impulse setzen. Das Schöne daran: Bei der KfW Mittelstandsbank gibt es das Förderprogramm „Gründercoaching Deutschland“, so dass Sie für die Beratung einen Zuschuss bekommen. Mein Video zeigt Ihnen einige Möglichkeiten auf. Und Sie glauben doch nicht im Ernst, dass der Staat mit diversen Förderprogrammen so viel Geld ausgeben würde, wenn Coaching lediglich eine Modeerscheinung und eigentlich überflüssig wäre.

In diesem Sinne: Wenn ein Coaching auch Sie weiter bringen würde, dann machen Sie sich auf die Suche nach dem für Sie passenden Coach. Viel Erfolg bei Ihrer Entwicklung auf allen drei Ebenen!

Über den Autor

Wera Nägler nutzt als Coach außergewöhnliche Methoden zu Themen wie Selbstsabotage und Erfolg. Als Trainerin ist sie unterwegs in Sachen Büroorganisation und Kommunikation und als Moderatorin begleitet sie Veränderungsprozesse. Eine Buchveröffentlichung und Fachartikel als Premium-Expertin runden ihre beruflichen Aktivitäten ab. Sie bei der KfW-Beraterbörse gelistet. Sie ist seit 18 Jahren freiberuflich unterwegs und war zuvor unter anderem Sozialpädagogin und Diplom Pädagogin tätig.

Wera Nägler

Kontaktdaten

Am Propsteihof 64
31139 Hildesheim
Telefon: 05121 741311
E-Mail: wn@wera-naegler.de
Internet: http://www.wera-naegler.de

1 Kommentar

  1. Avatar

    Ein sehr interessanter Bericht. Vermutlich benötigen viele Unternehmer einen persönlichen Coach, nur wissen diese nicht, dass man mit diesem wirklich viel erreichen kann.

Beitrag kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>