SOLCOM Marktstudie: Einkommens- und Abgabenentwicklung bei Freiberuflern

Zwischen Januar und März 2015 hatten wir 8.863 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins gebeten, an der Marktstudie „Einkommens- und Abgabenentwicklung bei Freiberuflern“ teilzunehmen. Dazu wollten wir von den Teilnehmern wissen, wie sich ihr Einkommen beziehungsweise die Abgaben in ihrer freiberuflichen Tätigkeit über die Jahre entwickelt hat.
Hier möchten wir Ihnen die Ergebnisse aus der Auswertung von 523 Teilnehmern vorstellen.

Kernaussagen

Verbesserte Einkommenssituation

Eine deutliche Mehrheit von 75 Prozent der befragten Freiberufler ist mit ihrem Einkommen zufrieden. Gleichzeitig hat sich die Einkommenssituation für mehr als die Hälfte in den letzten Jahren verbessert. Nur ein geringer Anteil sieht die Entwicklung der vergangenen Jahre negativ.
Dabei liegt der Anteil der befragten Freiberufler, die ein durchschnittliches Einkommen der letzten drei Jahre von über 80.000 EURO aufweisen können, bei fast 65 Prozent, bei jedem Fünften sogar bei über 120.000 EURO.

Erhöhte Abgabenlast

Mit der Verbesserung der Einkommenssituation bei Freiberuflern hat sich im gleichen Zuge die Abgabenlast erhöht. So sehen, in Rückbetrachtung der Entwicklung, mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer eine gesteigerte Abgabenlast. Sechs von zehn Umfrageteilnehmern sehen diese dabei zumindest als eher unangemessen an. Nur etwa jeder Dritte empfindet diese als angemessen.
Die größten Abgaben sind dabei für 90 Prozent die Steuern, gefolgt von der privaten Vorsorge beziehungsweise Absicherung und den Betriebsausgaben.

1. Sind Sie mit Ihrem Einkommen als Freiberufler zufrieden?

Mehr als drei Viertel der Umfrageteilnehmer sind mit ihrem Einkommen zufrieden, nur etwa ein Viertel hingegen gab an, mit den Einkünften aus der freiberuflichen Tätigkeit nicht zufrieden zu sein.

2. Wie hat sich Ihre Einkommenssituation in den letzten Jahren geändert?

Für eine absolute Mehrheit von 54,9 Prozent der Freiberufler hat sich die Einkommenssituation in den letzten Jahren verbessert. Mit 15,2 Prozent hat nur etwa jeder Sechste ein geringeres Einkommen als zuvor. Mit 29,9 Prozent sehen knapp drei von zehn der Befragten bei ihrem Einkommen eine stagnierende Entwicklung in den vergangenen Jahren.

3. Wie hoch war Ihr durchschnittliches Einkommen in den letzten drei Jahren?

Die Ergebnisse der vorherigen Frage spiegeln sich auch bei den konkreten Einkünften wieder. So verdienten kumuliert mit fast 65 Prozent zwei Drittel der Umfrageteilnehmer durchschnittlich mehr als 80.000 EURO pro Jahr. Davon verdienen 26,8 Prozent zwischen 100.000 und 120.000 EURO und 21,4 Prozent sogar über 120.000 EURO.
Ein Einkommen unter 80.000 EURO hatten zusammengenommen etwa 35 Prozent. Erfreulicherweise fällt der Anteil der Freiberufler, die ein durchschnittliches Einkommen unter 20.000 EURO jährlich hatten, mit 1,7 Prozent gering aus.

4. Wie haben sich die Abgaben entwickelt?

Mit 54,3 Prozent ist über die Hälfte der befragten Freiberufler der Meinung, dass sich die Abgabenlast erhöht hat. Mit 4,2 Prozent sieht nicht einmal jeder Zwanzigste eine Verringerung der Abgaben. 41,5 Prozent der Umfrageteilnehmer konnten keine Unterschiede in der Abgabeentwicklung erkennen.

5. Wie beurteilen Sie die Höhe Ihrer Abgaben?

Knapp 60 Prozent der Umfrageteilnehmer empfinden die Höhe ihrer Abgaben als unangemessen oder eher unangemessen. Im Umkehrschluss beurteilen etwa 40 Prozent die Höhe ihrer Abgaben als angemessen beziehungsweise eher angemessen.

6. Welche sind Ihre größten Abgaben? (Mehrfachantworten möglich)

Bei dieser Fragestellung waren Mehrfachnennungen sowie zusätzliche Freitextantworten möglich. Mit 91,4 Prozent sehen von neun von zehn der Befragten Steuern als ihre größten Abgaben an. An zweiter Stelle mit 59,7 Prozent folgen die private Vorsorge beziehungsweise Absicherung und an Rang drei die Betriebsausgaben mit 26,4 Prozent.
Die Möglichkeit, Freitextantworten zu hinterlegen, wurde lediglich marginal genutzt und wird aus diesem Grund nicht gesondert ausgeführt.

 

Die Layoutversion dieser Marktstudie können Sie direkt mit Klick über untenstehendes Bild aufrufen. Weitere detaillierte Marktstudien der SOLCOM GmbH finden Sie als pdf-Dokument auch zum Download unter http://www.solcom.de/de/download_marktstudien.aspx.

Über den Autor

Als Presse- und Kommunikationsmanager ist Benjamin Rieck bei SOLCOM zuständig für die Themen Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media. Der studierte Politikwissenschaftler war bereits in verantwortlichen Positionen im Bereich Kommunikation und Marketing bei Unternehmen in der Personaldienstleistungs- und Softwarebranche tätig. Als Autor ist er Experte für die Themen Projektmarkt, Freiberuflichkeit und Digitalisierung.

Benjamin Rieck

Kontaktdaten

SOLCOM GmbH
Schuckertstraße 1
72766 Reutlingen
Telefon: +49 7121 1277 - 0
E-Mail: b.rieck@solcom.de
Internet: http://www.solcom.de

Beitrag kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>