Wie komme ich raus aus dem Hamsterrad meiner Gedanken? So kehrt wieder Ruhe ein im Kopf

Kennen Sie das auch? Sie schlagen morgens die Augen auf und schon ist sie da: Die Gedankenflut – die Sie mit all dem überschwemmt, was zu tun und zu bedenken ist. Als Unternehmer sind Sie in besonderem Maße gefordert, alles in Ihrem Unternehmen im Blick zu haben, nichts zu übersehen oder zu vergessen. Das produziert jede Menge Gedanken. Vom privaten Bereich mal ganz abgesehen….

Vielen gelingt es nicht mehr, diese Gedankenflut aktiv zu steuern, geschweige denn mal abzuschalten. Irgendwann kreisen die Gedanken unaufhörlich – viele fühlen sich wie in einem Hamsterrad und finden einfach keine Ruhe. Je mehr sie allerdings dagegen ankämpfen und dieses Phänomen weg haben wollen, umso schlimmer wird es. Lassen Sie es nicht so weit kommen.

Nutzen Sie die folgende bewährte Übung, mit der Sie es schaffen können, Ihr Bewusstsein für die eigenen Gedanken zu schärfen, Ihre Aufmerksamkeit gezielt zu steuern und dadurch aus dem Hamsterrad der Gedanken auszusteigen.

5 Schritte, mit denen wieder Ruhe einkehrt in Ihrem Kopf:

Schritt 1

Suchen Sie sich einen Platz, an dem Sie ungestört die Übung durchführen können. Nehmen Sie eine entspannte Position ein, atmen Sie ein paar Male tief ein und aus und schließen Sie die Augen. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit zunächst auf Ihren Körper. Spüren Sie, wo Sie vielleicht noch angespannt sind und lassen Sie diese Spannung los.

Schritt 2

Stellen Sie sich nun vor, dass Sie an einer Grenze stehen, die zwei Länder teilt, das Land „Innen“ und das Land „Außen“. Sie sind der Grenzposten zwischen diesen beiden Ländern. Ihr Aufgabe ist es zu prüfen, wer über die Grenze einreisen darf. Sie entscheiden, wann der Schlagbaum geöffnet ist oder geschlossen bleibt.

Schritt 3

Von Ihrer Position vor dem Wachhaus können Sie die Straße einsehen, auf der sich alle Gedanken nähern, die aus dem Land „Außen“ kommen und über die Grenze nach „Innen“ wollen. Richten Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf diese Straße und beobachten Sie:

  • Welche Gedanken kommen über die Straße und wollen über die Grenze ins „Innere“?
  • In welchen Fahrzeugen nähern sie sich? Wie sehen diese aus? Welche Form oder Farbe haben sie? Mit welcher Geschwindigkeit nähern sie sich?

Schritt 4

Nehmen Sie einfach wahr was passiert – ohne es zu bewerten. Entscheiden Sie bewusst, wer über die Grenze ins „Innere“ einreisen darf und wer nicht. Nehmen Sie auch wahr, ob bzw. wie sich Ihre Gefühle dadurch verändern.

Schritt 5

Nehmen Sie sich für diese Übung 3-4 Minuten Zeit. Atmen Sie dann 3 x tief ein und aus, strecken Sie sich und kehren Sie mit Ihrer ganzen Aufmerksamkeit wieder in den Raum zurück, in dem Sie sich befinden. Wie fühlen Sie sich nun? Was ist anders als vorher? Wenn Sie möchten, schreiben Sie Ihre Erfahrungen kurz auf.

Machen Sie diese Übung nach Möglichkeit 1 x täglich. Durch dieses Bewusstseins-Training werden Sie immer mehr „Herr über Ihre Gedanken“ sein und diese bewusst steuern können, so dass in Ihrem Kopf wieder Ruhe einkehren kann. Eine Ruhe, aus der heraus Sie kraftvoll entscheiden und handeln können. Damit schaffen Sie die Basis, damit Sie als Unternehmer auch zukünftig erfolgreich am Markt agieren.

Über den Autor

Petra Basler ist Business Coach und Expertin für Karriereentwicklung und Führung. Als zertifizierter Coach der International Coach Federation und Ex-Bankerin hat sie in 30 Jahren umfangreiche Berufserfahrungen gesammelt, die heute das Fundament ihrer Coaching Arbeit ausmachen. Seit 2001 ist sie als Coach und Beraterin im eigenen Unternehmen tätig. Sie hat mehrere Jahre als Coach den Vorstand der International Coach Federation unterstützt. Als Autorin zeigt sie im „kleinen Buch vom GROSSEN M.U.T.“ wie es jeder schaffen kann, die eigene Zukunft kraftvoll in die eigenen Hände zu nehmen.

Petra Basler

Kontaktdaten

BASLER Coaching - Strategien für Menschen mit anspruchsvollen Aufgaben
Uerdinger Str. 202
47799 Krefeld
Telefon: 02151 – 62 20 18
E-Mail: info@baslercoaching.de
Internet: http://www.baslercoaching.de

1 Kommentar

  1. Ein sehr schöner Artikel! Ich selbst kenne diese „Gedankenwelt“ nur zu gut. Ich bin zwar kein Unternehmer, jedoch habe ich auch tausend Dinge im Kopf, die mich beschäftigen. Und leider beginnt das Ganze schon früh morgens, sobald ich die Augen aufmache und hört erst wieder auf, wenn ich abends eingeschlafen bin.

    Den ein oder anderen Tipp von Ihnen, werde ich mir mal zu Herzen nehmen. Vielen Dank dafür.

    Viele Grüße
    Sven Scheuerle

Hinterlassen Sie eine Antwort
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>