Wie Freiberufler ihre Effizienz im Home Office erhöhen

Es ist großartig, als Freiberufler im Home Office tätig zu sein: Der Chef ist meistens nett, die Öffnungszeiten sind flexibel, der Arbeitsweg ist kurz und das Betriebsklima in der Regel ausgezeichnet. Die Verpflegung entspricht fast immer dem eigenen Geschmack und in Sachen Büroausstattung ist man alleiniger Entscheider – viele Vorzüge, um die fest angestellte Kontakte Freiberufler oft ebenso beneiden, wie um den großen Pluspunkt der freien Zeiteinteilung.

Flexible und freie Zeiteinteilung kann für einen Freiberufler auch ein Problem werden, wenn sich auf allen Desktops bis hin zum Offline-Schreibtisch viele Projekte stapeln und das tägliche Zeitmanagement stets kurz vor dem Zusammenbruch steht.

Ein paar simple Tricks helfen Ihnen dabei, auch einen übervollen Freiberufler-Arbeitstag wieder erfolgreich in den Griff zu kriegen.

Das Schlimmste zuerst erledigen

Eine lästige Aufgabe kostet Sie nicht nur dann Überwindung, wenn Sie sich endlich aufmachen, sie hinter sich zu bringen. Schon lange vorher lauern solche Tätigkeiten im Hinterkopf, drängen sich ins Bewusstsein und werden immer anstrengender, je länger Sie mit der Erledigung warten. Dabei lohnt es sich, solche Aufgaben sofort anzugehen und dann nicht mehr daran denken zu müssen.

Raffen Sie sich also auf und beginnen Sie am besten jeden Tag mit genau jenen Dingen, vor denen Sie eigentlich am liebsten davonprokrastinieren.

Viele Routineaufgaben lassen sich mit dem passenden Werkzeug in einen viel angenehmeren Zeitvertreib verwandeln: Buchhaltung beispielsweise ist mit moderner Online-Unternehmenssoftware nicht nur einfach, sondern so schnell und komfortabel online zu erledigen, dass man tatsächlich Spaß daran bekommt, so innovativ und flexibel zu arbeiten.

Einmal hinter sich gebracht, verwandeln die vorher lästigen Aufgaben sich in kleine Erfolge, die dem restlichen Tag dann Schwung mitgeben.

Perfektionismus kann toll sein – Pedanterie hält Sie als Freiberufler nur auf

Schwung, den Sie dann auch gut gelaunt mitnehmen sollten, um ein zufriedenstellendes Tempo zu erreichen. Zwar stimmt es: Nur wer gewissenhaft, qualitätsbewusst und korrekt an die täglichen Arbeitsaufgaben geht, kann langfristig als Freiberufler erfolgreich sein.

Doch Termintreue, Flexibilität und immer wieder frische, spontane Kreativität und eine gewisse Geschwindigkeit in der Abwicklung sind exakt ebenso wichtig und kollidieren oft mit dem hohen Anspruch, alles perfekt bis auf den letzten Millimeter festzuzurren, bevor ein Projekt in die nächste Phase gehen kann.

Treten Sie am besten innerlich einen Schritt zurück, wenn Sie feststellen, dass Sie sich selbst unter Druck setzen, um ein fehlerfreies Projekt abzuliefern. Prüfen Sie, ob es überhaupt Vorteile hat, wenn Sie nun erneut noch einmal nach Schwachstellen suchen.

Was ist wichtiger, ein Projekt bis auf den letzten Millimeter immer wieder zu prüfen oder die Einhaltung des vereinbarten Termins? Die Entscheidung kann mal so, mal so ausfallen.

Wichtig ist, dass Sie damit gut leben können, ohne deswegen unter zusätzlichem Stress zu stehen – denn auch unnötiger Druck belastet wieder innerlich und verhindert gutes Vorankommen. Je mehr Sie an Details tüfteln, desto mehr Zeit fehlt nachher und so droht zur Deadline hin dann auch noch Zeitnot. Besonders typisch für die Arbeit unter Zeitdruck sind Übertragungs- und Flüchtigkeitsfehler, deren Bereinigung dann noch mehr wertvolle Zeit frisst.

Online-Assistenten für optimierte Büroarbeit

Nutzen Sie auch hier eine hochwertige Online-Plattform, um beispielsweise Angebotsdaten in der gleichen Unternehmenslösung zu erfassen, mit der Sie anschließend die Rechnungen ausgeben und sofort per Mail versenden … aber auch Zahlungseingänge abgleichen und zuordnen können, selbst wenn diese um Rabatte oder Skonto von der Originalsumme abweichen.

Daten, Umsätze, Rechnungen, Angebote, Aufträge, Lieferscheine oder Gutschriften: Mit der passenden APP greifen Sie dann auch mobil immer auf den gleichen Datenbestand zu, egal ob es um Kundendaten, Banking oder Angebote und Rechnungen geht.

Sie vermeiden so nicht nur ständigen Aufwand beim Zusammenstellen von Daten, sondern auch besagte Übertragungsfehler – und sparen auf diesem Weg viel Zeit, die Sie dann wieder produktiv nutzen können.

1. Erledigen Sie die unangenehmen Aufgaben täglich zuerst.

2. Pflegen, aber prüfen Sie Perfektionismus, damit er nicht in Pedanterie umschlägt.

3. Sortieren oder buchen Sie nie von Hand, was gute Software für Sie erledigen kann.

Über den Autor

Carola Heine ist Autorin, Fachjournalistin und Profibloggerin. Sie kennt den Freiberufler-Alltag mit seinen Herausforderungen aus eigener Perspektive und schreibt seit vielen Jahren über Trends und Entwicklungen in diesem Bereich. Zudem ist sie als Autorin für den lexoffice-Blog tätig, wo Carola Heine über die schnelle und einfache Buchhaltung für Selbstständige und Freiberufler aus dem Hause Haufe Lexware informiert.

Carola Heine

Kontaktdaten

Rather Kirchplatz 2a
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (1578) 8 4040 24
Fax: +49 (3212) 65 85 565
E-Mail: anfrage@carola-heine.de
Internet: http://lexoffice.de/blog

1 Kommentar

  1. Avatar

    Ich arbeite selbst von Zuhause und hatte zu Anfang, wider Erwarten, große Schwierigkeiten. Die zahlreichen Quellen der Ablenkung und die gewohnte Atmosphäre, die für gewöhnlich zum entspannen dient, ließen viel effektives Arbeiten kaum zu. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass man sich trotz der vermeintlichen freien Wahl der Arbeitszeiten feste Arbeits- und Pausezeiten festlegen muss. Anfänglich blieb bei mir viel Arbeit liegen, die am Wochenende aufgeholt werden musste. Struktur und Selbstdisziplin ist sehr wichtig.

Beitrag kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>